Von tiefer Liebe und einem Glücksfeuerwerk

Cati und Mario.
Oh diese Beiden, wenn ich an sie denke weiß ich gar nicht wo ich anfangen soll.
Für mich war ihre Trauung eine der schönsten und emotionalsten, die ich in den letzten Jahren begleiten durfte.
Selten haben mich Menschen so sehr berührt wie diese Beiden.

Cati und Mario sind unvergleichlich wunderbar. Wirklich. Ich meine, selbst nach 12 Jahren rufen sie sich immer noch 3 Mal am Tag an, obwohl sie zusammen leben, und haben sich wirklich immer etwas zu erzählen. In ihrer 3 Zimmerwohnung sind sie immer noch am liebsten im selben Raum, weil da eben der andere ist.

Am Hochzeitsmorgen hat es so stark geregnet, dass die Pavillons der freien Trauung auf der Wiese einfach in sich zusammen gesackt sind und es kurzerhand einen Kurzschluss im Pagodenzelt gab, aber das war alles halb so wild, denn pünktlich zum First Look kam die Sonne raus. Und dass es am ursprünglichen Ort der Trauung alles verwüstet hat, war ein wunderbarer Wink des Schicksals, denn die spätere Location war noch so viel wundervoller.

Statt der Trauung begann die Hochzeit aber erstmal mit Kaffee und Kuchen, was ich großartig fand. Erstmal essen, ankommen und wohlfühlen.
Ich meine, wer sagt denn, dass eine Hochzeit immer mit der Trauung anfängt? Macht, was immer zu euch passt!

Die Trauung wurde von Markus Schulze, einem wirklich wunderbaren freien Theologen gemacht, der mich berührt hat wie kein Trauredner zuvor.

Cati singt und lacht den ganzen Tag. Steht manchmal einfach an der Supermarktkasse und hat jetzt eben Lust zu singen. Und dann hat sie mit ihrer Engelsstimme „Weil du die Liebe meines Lebens bist“ von Phillip Poisel gesungen und wer nach den unfassbaren Versprechen nicht geweint hat, hat es spätestens dann.
Wirklich, die beiden sind unvergleichlich schön und wunderbar und so voller tiefer Liebe, dass man eigentlich nur noch tanzen und lachen und weinen kann vor Glück.

Lasst euch verzaubern.

Ringe: Sarah Mia
Trauredener: Markus Schulze
Kleid: Elbbraut
Location: Akademie Schloss Rotenfels
Törtchen: Törtchenglück