Risiko.

 Ich soll den Dingen eine Chance geben, sagst du.

380688_464981516881654_731264733_n

Wir könnten einfach springen. Augen zu, Luft anhalten, mit Anlauf über die Klippen ins tosende Meer. Wir könnten untergehen, ertrinken. Von den messerscharfen Felsen aufgestochen werden, verbluten. Sterben. Wir könnten Schiffbruch erleiden. Ohne Rettungswesten ohnmächtig in den Fluten treiben. Unsere Lunge könnte sich mit Wasser füllen und keiner würde überleben. Es ist wahrscheinlich, dass eines dieser Szenarien eintreffen könnte. Aber was, wenn wir einfach nur ins kalte Wasser tauchen, absinken, bis zum Grund und dort alles okay ist? Wir um die Wette schwimmen, den Sand aufwirbeln, die Wellen brechen, zurück ans Ufer treiben? Was, wenn einfach nichts passiert, dass uns umbringt? Verbrauchen wir die ganze Nacht. Flüstern, lachen, schweigen, schreiben, weinen, küssen, kämpfen, halten, fallen. Bis wir müde in das Kissen sinken. Wenn wir uns im Schlaf verlieren, dann ist das eben so. Dann hat die Nacht uns geholt und für den Morgen nichts von uns übrig gelassen. Aber wer sagt denn, dass einer von uns nicht einfach aufwacht und auf den anderen wartet? Wir könnten einfach los fahren. Was kann schon passieren. Entweder wir driften auseinander oder wir kommen an. Mehr ist da nicht, was und Angst machen könnte. Fliegen wir. Lass uns uns aus einem offenen Flugzeug stürzen, ohne Netz und doppelten Boden. Mit alten Fallschirmen von denen niemand weiß, ob sie noch funktionieren. Lass uns durch Wolken fallen, dem Himmel stürmen, blind vertrauen, loslassen. Wir könnten uns das Genick brechen. Es ist gut möglich, dass nur einer von uns das überlebt, oder keiner. Aber was, wenn wir sanft im Wind zu Boden gleiten weil nichts passiert ist und wir lachen bis wir Bauchweh haben? Dann sind wir einfach nur geflogen, so wie wir das immer wollten. Lass uns Streichhölzer anzünden und in unsere Mitte heben, eins nach dem anderen, bis keins mehr übrig ist. Dann kann ich die Schatten auf deiner Haut nach fahren, meine Konturen in deinem Gesicht, du kannst deine Zigaretten anzünden und vielleicht lasse ich auch versehentlich eines davon fallen und wir lösen uns im Rauch auf, verbrennen an der Kälte nach der letzten Glut. Lassen wir uns los um zu sehen was passiert. Kopflos, Orientierungslos, Bedingungslos.
Lass uns doch einfach nicht sicher sein.

Your email is never published or shared. Required fields are marked *

*

*